Außergewöhnliche Zusammenarbeit liefert die ‘Æon’: ein maßgefertigtes Motorrad mit dazu passendem Special Edition-Zeitmesser

DIAMOND ATELIER UND TW STEEL ERSCHAFFEN DEN NÄCHSTEN SON OF TIME

Amsterdam, Niederlande (26. Mai 2017) Der niederländische Uhrenhersteller TW Steel und der deutsche Custombike-Bauer Diamond Atelier haben sich zusammengeschlossen, um ein neues Kapitel in der bahnbrechenden Son of Time-Saga zu schreiben: ein einzigartiges maßgefertigtes Motorrad und eine dazugehörige Uhr unter dem Namen „Æon“. Beide Kreationen werden auf der renommierten BikeShed London 2017 präsentiert.

Amsterdams tonangebender und innovativer Uhrenhersteller TW Steel entwickelte 2016 gemeinsam mit Amsterdams führendem Custombike-Hersteller Numbnut Motorcycles das erste Kapitel der Son of Time-Saga. Die Idee war, das Spitzendesign zweier Kraftzentren zu bündeln und gemeinsam ein einzigartiges Motorrad und einen dazugehörigen Special Edition-Zeitmesser zu entwickeln. Aufgrund des enormen Erfolges dieser Zusammenarbeit setzt TW Steel die Geschichte mit vier neuen Café Racer-Herstellern fort.

2017-05-30-Son-of-Time 02

Die erste Partnerschaft dieses Jahres wurde mit dem deutschen Custombike-Hersteller Diamond Atelier geschlossen. Diamond Atelier bringt seinen unverwechselbar wagemutigen Stil in die Yamaha XSR900 ein und injiziert sein Motorrad mit der unschlagbaren DNA von Son of Time. Diamond Atelier ist fester Bestandteil der europäischen Custombike-Szene und dieses Design sieht ganz danach aus, ihr bislang atemberaubendstes zu werden.

Die XSR900 wurde bis auf ihr Gerüst zerlegt. Übrig blieb das Fahrgestell, der Hauptrahmen und der Motor und auf Grundlage davon begann das Team von Diamond Atelier mit der Entwicklung eines ziemlich ungewöhnlichen Designs. Ausgehend von der Yamaha-Linie ließ sich das Team von der japanischen Custombike-Szene inspirieren und mit geteilten Panels und aufgesetzten Schrauben wurde das Bike ein minimalistisches Meisterwerk. Das „Æon“-Motorrad sprengt die Grenzen des Designs und übertrifft dabei alle Vorstellungen, die man von einer Zusammenarbeit mit TW Steel erwarten konnte.

Der KRT-Aluminiumkörper ist für das Modell maßgefertigt und bietet eine leichte und zugleich ultra-starke Konstruktion mit einer auf das Wesentliche reduzierten Ästhetik. Der federleichte Körper in Kombination mit dem langlebigen, jedoch leichten Fahrgestell und dem enorm starken 850-ccm-Motor der XSR900 sorgen dafür, dass das Motorrad unerwartet schnell ist. Der schwarze ABN-Multiclip-Lenker und die schwarz eloxierte Gabel passen perfekt zur urbanen und zugleich leichten Ausstrahlung des Motorrads. Gilles-Fußrasten in passender Farbe zur Wilbers-Blackline-Federbein. Die Elektronik befindet sich in einem speziell entwickelten, reduzierten Kabelbaum mit, um der minimalistischen Bauweise des Motorrads gerecht zu werden. Kombiniert mit einer SC-Projects-Auspuffanlage und einem Gesamtgewicht von 165 kg erhält man eine atemberaubende Maschine, die es in sich hat.

Während das Team von Diamond Atelier in München hart an der Arbeit war, übernahmen die führenden Köpfe des Uhrenherstellers TW Steel das furchtlose Motorraddesign aus Deutschland und kombinierten es mit ihrem eigenen unerschrockenen und mühelosen Stil.

Die Son of Time „Æon’“-Sonderedition hat einen 48 mm Maverick-Chronographen zur Basis, mit einem 6S21-Uhrwerk von Miyota. Das Modell kennzeichnet sich durch sein sandgestrahltes 316L-Stahlgehäuse mit schwarzer PVD-Beschichtung, seine Schraubkrone und das gehärtete Mineralglas mit Saphirbeschichtung. Das Sunray-Zifferblatt ist mit schwarzen Ziffern und Zeigern sowie dem schwarzen Son of Time-Logo versehen. Der Zeitmesser wird mit einem Milanaise-Armband mit schwarz beschichteter Faltschließe und Capsa-System geliefert. Die Diamond Atelier Son of Time-Sonderedition umfasst außerdem ein zusätzliches robustes schwarzes Lederarmband mit schwarzen Nähten. Das ist ein einmaliges Extra, das nur mit diesem Modell erhältlich ist und genau auf diesen exquisiten Zeitmesser abgestimmt ist. Ab Juni ist die Uhr bei Yamaha-Händlern und im Uhrenfachhandel für 499 € erhältlich.

2017-05-30-Son-of-Time 03

„Diese Partnerschaft hätte nicht besser sein können,“ sagt Tom Konecny von Diamond Atelier. „Letztes Jahr konnten wir sehen, was TW Steel und Numbnut gemeinsam erschaffen haben und als wir gefragt wurden, haben wir die Gelegenheit sofort beim Schopf gepackt. Uns selbst auf die Probe stellen zu können und mit dieser Linie etwas wirklich Außergewöhnliches zu schaffen, war ein Privileg, eine Herausforderung und ein wahres Vergnügen. Wir suchen immer nach neuen Möglichkeiten, unser Design weiterzuentwickeln und Projekte wie dieses geben uns die Möglichkeit, Design aus einem neuen Blickwinkel zu erfahren. Wir haben die Uhr gesehen. Sie gefällt uns ausgezeichnet und wir denken, dass das Motorrad perfekt dazu passt.“

„Die Zusammenarbeit mit Diamond Atelier war großartig und wieder zurück bei Yamaha zu sein ist fantastisch, wie immer,“ sagt Jordy Cobelens von TW Steel. „Nach dem ersten Son of Time wussten wir, dass wir neue Könner finden mussten, mit denen wir zusammenarbeiten wollten. Dieses Projekt mit Diamond Atelier zu starten, fühlte sich richtig gut an, und nachdem wir das Motorrad gesehen hatten, wussten wir, dass es die richtige Wahl war. Es ist ein neues Design und ein neues Gefühl für sowohl das Bike als die Uhr. Die Art und Weise, wie sie die Yamaha XSR900 zurückgebaut und wieder so minimalistisch und kraftstrotzend zusammengesetzt haben, daraus konnten wir leicht Inspirationen schöpfen. Es ist etwas ganz Neues geworden und gefällt uns außerordentlich gut.“

„TW Steel und Yamaha sind mittlerweile schon längst enge Freunde, aber Diamond Atelier war neu für uns,“ sagte Karlheinz Vetter von Yamaha Motor Deutschland. „Wir wussten, was sie so machten, aber wir hatten noch keine Gelegenheit gehabt, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Zu sehen, was sie aus der XSR900 gemacht haben, war mehr als eindrucksvoll. Es ist so anders, als das, was wir gewohnt sind, knüpft aber genau an das an, was uns hier bei Yamaha so viel Freude macht. Wir finden das Bike großartig und der TW Steel-Zeitmesser passt hervorragend.“

Die vollständige Geschichte des Zustandekommens der „Æon“ finden Sie unter www.sonoftime.com